Wölflinge 2010

Wochenende und Sommerlager der Wölflinge 2010


Am 26. Juni fanden sich die Wöflinge der Diozöse Berlin zusammen um gemeinsam einen Tag voller Spiel Spaß und Spannung zu verbringen. Der Stufentag in Michendorf bildete die Eröffnung zur Spielgeschichte des Sommerlagers. Die Krone des guten Königs wurde vom bösen Bruder gestohlen. Die Wölflinge aus Don Bosco blieben noch über Nacht, sodass noch genug Zeit für eigene Spiele, Schnitzen, Lagerfeuer und Stockbrot blieb. Der Höhepunkt des Abends bildete natürlich das Pfadfinderversprechen, das schon in den Gruppenstunden vorbereitet wurde. Damit wurden die Wölflinge, die schon länger dabei sind, endgültig Meute aufgenommen.

Das Diözesansommerlager 2010 der Wölflingsstufe in Ratzeburg stand ganz im Zeichen der schon am Stufentag eingeleiteten Spielgeschichte. Getreu dem Motto: "Wo ist die Krone? - letzte Hoffnung Orange" machten sich die Meute mit orangenen Halstüchern auf den Weg die Krone vom bösen König zurück zu erobern. Dazu mussten Sie sich zunächst in einem Turnier beweisen, bei einem Geländespiel ihre analytischen Fähigkeiten trainieren, einen Drachen in einem fairen Kampf besiegen und den Dorfbewohnern beim Tagesgeschäft helfen. Um die verlorenen Kartenstücke der Lage der Burg des Bösen zu wieder bekommen und zu vereinen zogen sie los und nahmen sogar eine Übernachtung außerhalb des heimatlichen Lagers in kauf. Nach einer Woche Vorbereitung und so manch langem Marsch konnten die Wölflinge endlich den beschwerlichen Weg hin zur Burg des Bösen Königs wagen. Dabei brauchten Sie die Fertigkeiten, die sie die Tage über erlernt hatten, wie Geschicklichkeit und Gleichgewichtssinn, Kenntnisse in Erste Hilfe, Kraft um Hindernisse zu überwinden und natürlich den Umgang mit dem Schwert und der Belagerungsramme. In der finalen Schlacht, Wölflingsritter gegen verzauberte Schergen des bösen Königs konnten sie dank ihrer Tapferkeit und unzähligen Mehlbomben den bösen König gefangen nehmen und so wieder Frieden in des Königs Landen bringen.